media/navigation/sitemap/17/1/Titelbild_Auto-Salon2019.png

 

Tankstelle der Zukunft am Auto-Salon Genf 2019

 

 

Die Tankstelle der Zukunft und das Thema Wasserstoff wurden den Besuchern am Auto-Salon 2019 nähergebracht. Wir haben aufgezeigt, dass in Zukunft die Bereitstellung der Treibstoffe, egal welcher Art, erste Priorität haben wird. Zusätzlich hat am Auto-Salon 2019 das Thema E-Fuels (synthetische Treibstoffe) eine wichtige Rolle gespielt. An der Tankstelle der Zukunft konnten sich interessierte Personen genauer zu diesen Themen informieren. Das kompetente Standpersonal hat vor Ort sämtliche Fragen dazu beantwortet.

Zudem konnten die Messebesucherinnen und -besucher in die Augmented Reality Welt eintauchen und das mit dem 1. Platz ausgezeichnete Siegerprojekt des Designwettbewerbs «Die Tankstelle der Zukunft» entdecken.

Auto-Salon Genf 2019, Stand 6239, Halle 6

Die Tankstellen sind im Wandel. Das Angebot an Treibstoffen wird laufend erweitert. Neben Benzin und Diesel können in Zukunft auch E-Fuels, Wasserstoff, Biotreibstoffe, Strom und Erdgas/Biogas getankt werden. Die Tankstellen sind somit wie ihre Kunden «immer in Bewegung».

An der Tankstelle der Zukunft 2.0. bestand die Möglichkeit, einen Wasserstoff-Tankvorgang an einem Hyundai NEXO zu simulieren. Nebst dem wasserstoffbetriebenen Hyundai NEXO gehörte auch ein VW Käfer Oldtimer zum Stand, der in Zukunft mit E-Fuel betankt werden kann. Alle Siegerprojekte des Designwettbewerbs «Die Tankstelle der Zukunft» wurden nebst dem mit dem 1. Platz ausgezeichneten Siegerprojekt in der Augmented Reality Arena auf interaktiven Screens ausgestellt.

Für den Salon-Auftritt arbeitete die Erdöl-Vereinigung mit der Empa (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt), dem Wasserstoffpionier Hyundai und dem Automobilimporteur AMAG zusammen.

Wie funktioniert eigentlich ein Wasserstoffantrieb?

Erklärvideo zum Wasserstoffantrieb.

Wir werden E-Fuels hergestellt?

Im folgenden Video wird erklärt, was genau E-Fuels sind und wie diese in Zukunft hergestellt werden können.

Bilder und Videos zum Salonauftritt 2019

H2 Mobility

Mit der App von H2 Mobility können Sie Echtzeitinformationen zum Ausbau und Betrieb von Wasserstofftankstellen in Europa ansehen. Zudem finden sich dort aktuelle News zum Thema, Informationen zu den meistverkauften Modellen sowie Fragen und Antworten zum Wasserstofftanken.

Zur App

Unsere Partner

Hyundai NEXO

Hyundai gehört zu den Pionieren im Wasserstoffbereich. Als erste Marke brachte Hyundai 2013 mit dem ix35 Fuel Cell eine Kleinserie mit Brennstoffzellenantrieb auf die Strasse.

 

Mit dem NEXO bringt Hyundai die nächste Generation der Brennstoffzellenfahrzeuge auf den Markt. Die Fortschritte sind beeindruckend: Der Hyundai NEXO hat eine Reichweite von 800 km, eine Tankzeit von knapp drei Minuten (163 PS und 395 Nm) und alle Vorteile, die Wasserstoff als Energiespeicher bietet:
hundertprozentiger Elektroantrieb, null Abgase und nur Wasserdampf.

Zur Website

Empa

Die Empa ist das interdisziplinäre Forschungsinstitut des ETH-Bereichs für Materialwissenschaften und Technologie. Als Brücke zwischen Forschung und praktischer Anwendung entwickelt sie Lösungen für die vorrangigen Herausforderungen von Industrie und Gesellschaft und trägt so massgeblich zur Stärkung der Innovationskraft und der Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft bei.

 

Empa – The Place where Innovation Starts.

Zur Website

VW Käfer 1965

 

Mitte der 60er-Jahre war der VW Käfer auf dem Höhepunkt seiner erfolgreichen Karriere. Nie wurden mehr Käfer rund um den Globus verkauft. Er war der Inbegriff der Massenmotorisierung. Heute steht er als Sinnbild für erschwingliche Mobilität, aber auch für eine Zeit ohne CO2-Diskussionen.

Dennoch passt der sparsame Käfer auch ins Jahr 2019. Dass er heute noch fährt, ist ein Beweis für seine Nachhaltigkeit.

Weshalb stand das Fahrzeug an der Tankstelle der Zukunft?

Der Käfer steht für Millionen von heute täglich auf unseren Strassen fahrenden Autos aller Altersklassen. Diese könnten in Zukunft mit E-Fuels betrieben werden, CO2-neutral unterwegs sein und gleichzeitig die bestehende Infrastruktur nutzen.

Zur Website